7. Trachtenball 2018

Der inzwischen siebente Zeißiger Trachtenball begann am 26. Mai 2018 traditionell mit dem Einmarsch der Paare in den Saal der Gaststätte „Grüner Kranz“ und der anschließenden Polonaise, die auch in diesem Jahr von der Choreografin und Tanztrainerin Helga Hansch in Szene gesetzt wurde.

Zuvor begrüßte Waltraud Hartmann die Gäste in sorbischer und deutscher Sprache und eröffnete den Ball mit dem Satz: „Wir wollen durch das gemeinsame Tanzen unsere Verbundenheit manifestieren“. Zu den fast hundert Gästen gehörten neben vielen Zeißigern auch Vertreter der Sorbischen Trachtengruppe Seidewinkel, des Heimatvereins Neustadt/Spree und des Heimat- und Trachtenvereins Burg/Spreewald – eine bunte Mischung regionaler Trachten und festlich gekleideter Blasmusikfans. 

Doch bevor die Lausitzer Blasmusikanten aus Welzow richtig loslegten, zeigten die Zeißiger zwei von Helga Hansch neu choreografierte Tänze, die Borsicka Polka und den Tanz „Rauschende Birken“. Zwischendurch stimmte Martin Herrmann das Lied „Hanka, budź wjesoła“ an, und alle Gäste im Saal sangen mit. Für Textsicherheit sorgten die auf den Tischen verteilten Liedtexte.

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Krabatfest in Bautzen

Unter dem Motto „Ein Blumenstrauß sorbischer Tänze“ beteiligte sich die Sorbische Volkstanzgruppe aus Zeißig mit einem rund 30-minütigen Auftritt am umfangreichen Bühnenprogramm des Krabatfestes, das am 15. April auf der Ortenburg in Bautzen ausgerichtet wurde. 

Neben den traditionellen sorbischen Volkstänzen gehören zahlreiche selbst choreographierte Tänze zu den markantesten Darbietungen des Ensembles.  

Fast jedes Jahr gelingt es der langjährigen Choreographin Helga Hansch, im Rahmen der 14-tägigen Proben einen neuen Tanz einzuüben. „Ohne Helga würde es nicht funktionieren“, erläutert Gabriela Linack, Chefin der Zeißiger Tanzgruppe, im Gespräch mit Moderatorin BognaKoreng.„Sie organisiert den Ablauf und schreibt die sogenannten Muttizettel, auf denen steht, wer wann seinen Auftritt hat.“ 

So erfahren die Zuschauer auch, dass die Tanzgruppe im vergangenen Jahr ihr 20-jähriges Bestehen feierte und alle am Auftritt Beteiligten von Anfang an dabei sind.

Besonders freuten sich die vielen Zuschauer auf den Höhepunkt des Auftritts, auf die Aufführung des Tanzspiels „Die Mittagsfrau“. 

Zu den Hintergründen der Handlung sagt Gabriela Linack: „Ausgangspunkt war die sorbische Sage von der Mittagsfrau (připołdnica)“. Ein junges Mädchen wird während der Mittagszeit bei der Feldarbeit von der Mittagfrau ertappt. Um ihr Leben zu retten, muss sie eine Stunde über den Flachsanbau reden. Nachdem ihr dies gelungen ist und die Uhr vom Kirchturm ein Uhr schlug, verschwand die Mittagsfrau für immer.

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar