Home
Über uns
Vorstand
Repertoire
Auftritte
Rückschau
Partner
Kontakt
Impressum

 

Unser Verein ist Mitglied der Domowina

 

Seit 2013 sind wir Mitglied im Mitteldeutschen Heimat- und Trachtenverband

Höhepunkte zurückliegender Auftritte 2011:


23. Wendishfest in Serbin (Texas) vom 22. bis 25. September 

Sorbisch-texanisches Mit- und Füreinander in Serbin (Texas)

(ein Beitrag von Waltraud und Heinz Hartmann, Fotos: Winfried Schur, Joachim Holder)

Vom 22. September bis 6. Oktober weilten 16 Mitglieder und 10 Freunde der Sorbischen Volkstanzgruppe Zeißig e.V. in vier Südstaaten der USA.

Erste Station und Hauptziel unserer Reise war Serbin im Bundesstaat Texas. Texas ist das „COWBOY-Land“ mit einer der höchsten Lebensqualitäten in Amerika. Es hat eine wunderschöne Landschaft, mit sanft geschwungenen Hügeln, glitzernden Seen und wild wachsenden Blumen. Sonst so zu erleben, aber die heurige Trockenheit lässt davon nicht viel übrig! Seit der Wetteraufzeichnung hat das Jahr 2011 den heißesten Sommer: Hitze, Dürre, Futter- und Wasserknappheit, Brände und verendende Tiere. 80 Tage herrschten Temperaturen über 100°F ( 35°C).

Vom Flugplatz in Houston (viertgrößte Stadt der USA) wurden wir am Donnerstag mit dem Bus abgeholt und nach dreistündiger Fahrt von den Serbinern herzlich empfangen. Quartiersgeber, Tanzgruppenmitglieder und unsere „gecharterte Abteilung“ sowie Organisatoren des Wendish-Festes fanden sich zu einem Begrüßungstrunk und zum Essen ein.

Der Freitag und Samstagvormittag standen für uns und unsere Gastgeber zur freien Verfügung. Auf dem Tagesplan standen u.a.: Shopping, Jagdteilnahme, Schießübungen, Football, Museumsbesuche, Farmbesichtigungen…

Am Samstagnachmittag fand unsere Generalprobe statt, die schon viele Neugierige anlockte.

Mit inhaltsreichen Gesprächen, einem erweiterten Umtrunk und einem kleinen Imbiss, beendeten wir den gemeinsamen Abend.

Sonntag, 25. September 2011: 

„TWENTY-THIRD ANNUAL WENDISH FEST”
(23. Wendish-Fest)

Das Wendish-Fest, diesmal aus Anlass des 200. Geburtstages von Jan Kilian und zum Gedenken an ihn als Pfarrer, Dichter und Emigranten sowie an seine Weggefährten, wurde zum Höhepunkt unserer Reise. In unseren schönen sorbischen Trachten gaben wir dem deutschen Gottesdienst in der „St Paul Lutheran Church“ Serbin ein besonderes Gepräge und entzückten die Kirchengänger mit einer besonderen Überraschung, dem Sologesang von Carolin Hanusch. Auch unser fast zweistündiger Auftritt vor ca. 2000 Zuschauern und Gästen, unter extremen Bedingungen, 40°C und einer staubigen Bühne a la Druschplatzromantik, hinterließ bleibende Erinnerungen und festigte unsere Freundschaft. So entsprachen wir auch dem texanischen Staatsmotto “Friendship“ und konnten unserem Zeißig und somit der Lausitz zu Bekanntheit und Anerkennung verhelfen.

Rundreise:

Weitere Stationen unserer Reise waren Dallas/Fort Worth, die Stadt, in der das Erbe des amerikanischen Westens bewahrt wird, und Little Rock, die Hauptstadt Arkansas, wo wir eine persönliche Begegnung mit Mr. Clinton nur um wenige Stunden verfehlt haben. 

Nach der Überquerung des längsten Flusses der Welt, dem Mississippi, erreichten wir den Bundesstaat Tennessee. Die Städte Memphis, Nashville (Hauptstadt) und Lynchburg, mit ihren historischen Geschichten und Bildern, ließen unseren Aufenthalt zu einem weiteren Erlebnis werden. Das Sun Studio in Memphis bot den Elvis-Fans auch Gelegenheit, sich als „Superstar“ zu fühlen.

Am 3. 10. 2011 erreichten wir unsere letzte Station, Atlanta, die Hauptstadt von Georgia, früher das Herz der Südstaaten. Zwei Tage später traten wir dann nach ca. 1536 Meilen bzw. 2458 km Busfahrt die Heimreise an.

Die Eindrücke unseres Reiseleiters Jack Nowicki über unsere Gruppe und das kleine Volk der Sorben in der Lausitz  lesen sie hier!

Zur Fotoshow geht es hier!


zurück